Die Entstehung des heutigen Igel

Während das erste Leben vor ca. 3500 Millionen Jahren durch Organismen ohne Zellkern aufkam, entwickelten sich die Stämme aus dehnen später die Säugetiere entstanden vor rund 280 bis 220 Millionen Jahren – in der Zeit “Perm”.

Die ersten mausgroßen Säugetiere kamen anschließend vor 220 bis 190 Millionen Jahren vor, worauf zum Ende der Kreidezeit (135 bis 65 Mio. Jahre) viele Reptilien, aber auch die Dinosaurier ausstarben und anschließend die ersten höheren Säugetiere entstanden. Hierzu zählt die Urform der Insektenfresser, der Lipotyphla, oder auch Elipatyphla genannt. Sie werden in vier Arten aufgeteilt:

  • Goldmullartige (Chrysochlorida)
  • Tenrekartige (Tenrecomorpha)
  • Spitzmausartige (Soricomopfha)
  • Igelartige (Erinaceomorpha)

Aus letzterer Art entstand die Stammform der Erinaceiden, Vorfahren der Haar- und Stacheligel.

In der Zeit Paläozän und Ende des Eozän´s, also vor ca. 65 bis 37 Mio. Jahren, waren die Leptictiden, eine Art Insektenfresser, weit verbreitet. Zum Beispiel war der Leptictidium nasutum ca. 75cm lang, wovon die Schwanzlänge 45cm betrug. Die Vorderbeine waren extrem verkürzt, die Hinterbeine sehr lang und die Schwanzwirbelsäule aus 40 Wirbeln zusammengesetzt. Ob er sich zweibeinig, hüpfend, oder rennend auf beiden Hinterbeinen fortbewegte ist umstritten. Eine andere Variante war Pholiclocerus, welcher um einiges kleiner als Leptictidium war. Er trug borstiges Rückenhaar, eine Hornplatte auf der Stirn und einen durch Knochenschuppen bewehrten Schwanz. Als sogenannte Macrocranion-Art hatte er einen wesentlich leichteren Körperbau als Leptictidium und einen schlanken, spitzen Kopf mit kleinen Augen und großen Ohren. Was für eine nächtliche Lebensweise spricht. Die langen Hinterbeine lassen auf eine hüpfende Gangart vermuten.

In dieser Zeit lebte auch Litolestes, einer der ältesten bekanntesten Vorfahren der heutigen Igel.

Vor ca. 15 Millionen Jahren starben die Rattenigel in Afrika und die Stacheligel in Amerika aus. Die ersten “modernen Igel” mit der Gattung Erinaceus traten daraufhin auf. Seit dieser Entwicklung hat sich der Igel, der als primitives Säugetier gilt, dank seiner Anpassungsfähigkeit kaum verändert. Unter den heimischen Säugetieren ist dies einzigartig.

Quelle:

https://science19.com/ancestors-of-hedgehog-4957

https://www.pro-igel.de/downloads/igel-bulletin/bulletin27.pdf